„Jugendarbeit“

Das Team aus Werner Alt, Thomas Rummler, Uwe Persch und Andreas Höhne betreuen und bilden die Jugend aus. Mit ihnen haben wir sehr erfahrene Jagdsportschützen für dieses Amt gewinnen können, die auf eine lange Zeit als erfolgreiche Aktive zurückblicken. Ansprechpartner für die Jugend ist LSO Thomas Rummler.

Unsere Ziele:

Wir werden unsere Jugendmannschaft im jagdsportlichen Schießen in Langwaffen und Kurzwaffen fördern und ausbilden. Weiter wollen wir auch neue, talentierte Nachwuchsschützen bis zum Alter von 23 Jahren, für das „Jagdliche Wettkampfschießen“ begeistern und sie über die Jugendarbeit Schritt für Schritt an das DJV- Leistungsschießen heranführen und fest integrieren. Somit wollen wir mittelfristig sicherzustellen, dass wir an Bundeswettbewerben in allen Altersklassen vertreten sind.

Interessenten sind im Kreise unserer aktiven Jugendschützen herzlichst willkommen und können sich gerne bei Thomas Rummler Email: t.rummler@freenet.de oder Tel. 0173 9247493 erkundigen.

Landesschießobmann

Thomas Rummler

Gemeinsames  DJV – Leistungsschießens  für Nachwuchsschützen.

Zur Förderung des DJV – Leistungsschießens führten wir am 21. Juli gemeinsam mit der Kreisgruppe Pirmasens – Zweibrücken unser zweites DJV – Schießen für  Nachwuchsschützen in Pirmasens durch. Auch von den Kreisgruppen Südliche Weinstraße und Saarburg waren Jugendschützen gekommen um an unserem Jugendcup teilzunehmen.

Frederic Norheimer von der Kreisgruppe Saarpfalz gewann mit 310 Punkten den internen Wettkampf um den Wanderpokal der VJS – Jugendschützen. Den zweiten Platz belegte Jonas Jakob von der KG Merzig mit 303 Punkten. Für seine Leistung wurde er mit der DJV – Schießleistungsnadel in Gold geehrt. Den dritten Platz belegte Simon Gläser von der Kreisgruppe Sankt Wendel mit 292 Punkten.

In der Gesamtwertung aller 12 Jugendschützen beider LJV hatten die Pfälzer Jugendschützen einen starken Wettkampf mit sehr guten Ergebnissen geliefert und verdientermaßen die ersten Plätze für sich entschieden. Nach der Siegerehrung konnten abschließend an alle Teilnehmer Sachpreise entsprechend der Reihenfolge der Platzierungen vergeben werden. Die positiven Rückmeldungen der Teilnehmer zeigten uns wieder einmal wie wichtig Jugendarbeit als Verbandsarbeit ist.

Ich bedankte mich bei allen Helfern für das Gelingen der Veranstaltung, insbesondere bei den Kreisschießobleuten Joachim Welsch und Wolfgang Sehnert, aber auch bei Philipp Sehnert, Monika Askani Busch, Heimo Blum und Friedel Rummler.

Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

Rg   Name               Vorname    Organisation  Gesamt

  1. Kreiner     Raymund       RPF           319 Punkte
  2. Sass      Christoph      RPF            318 Punkte
  3. Molitor     Patrick           RPF           313 Punkte
  4. Schäfer     Marcel           RPF            311 Punkte
  5. Norheimer      Frederic        VJS            310 Punkte
  6. Jakob     Jonas              VJS            303 Punkte
  7. Sigmund     Fabian            RPF           300 Punkte
  8. Gläser     Simon             VJS            292 Punkte
  9. Welsch     Dominik         VJS            271 Punkte
  10. Trenz      Fabian            VJS            262 Punkte
  11. Sauerbrech    Pascal           RPF           252 Punkte
  12. Welsch      Frederik         VJS            244 Punkte

Flintenseminar mit Christian Schulte

 „Mit wenigen einfachen Tipps ist sicheres Schießen und Treffen bei der Jagd und auf dem Schießstand nicht schwer, wenn die richtige Technik angewandt wird“.

Unter diesem Grundsatz führten wir auf dem Wurftaubenstand des Rod and Gun – Club Baumholder mit Ausbildern und unserer Jugendmannschaft am 18. und 19.03.2017 ein Flintenseminar mit Christian Schulte durch.

Christian Schulte vermittelte uns in drei hochinteressanten theoretischen Stunden richtiges Zielnehmen, sowie richtige Waffen- und Körperhaltung beim Flintenschießen.

Im Einzelnen wurden Bewegungsabläufe anschaulich erklärt und die Fehler jedes Einzelnen genau analysiert. Die Bewegungsabläufe bei unterschiedlichen Schwungtechniken wurden dabei mit Laser und Licht sichtbar gemacht. Kontrolliert wurde auch ob die mitgebrachten Waffen wirklich optimal passen. Sofern dies nicht der Fall war gab es Beratung und Hilfestellung zur perfekten Anpassung der Schäftungen.

Im Anschluss wurden trotz widrigen Wetterverhältnissen mit Begeisterung jede Menge Trapp und Skeet- Wurfscheiben geschossen.

Wir bedanken uns herzlichst bei Christian Schulte für zwei tolle lehrreiche Tage.

Thomas Rummler

Landesschießobmann