Aufgrund des Urteils des Bundesverwaltungsgerichtes gilt es, wie so oft in der jagdlichen Interessensvertretung, Schadensbegrenzung zu betreiben, konkret den bis zum 07.03.2016 herrschenden Rechtszustand wieder herzustellen:

Share