SchießstandDie VJS verfügt über zwei eigene Schießstände in Saarwellingen und in Steinberg-Deckenhardt sowie über zwei angemietete Schießstände in Homburg und in Dörsdorf (nur Kurzwaffenschießen).

In Saarwellingen stehen fünf 100m- Bahnen, ein laufender-Keiler und ein kombinierter Kipphasenstand/Kurzwaffenstand zur Verfügung. Die Benutzung der Stände ist für Mitglieder und deren Gäste frei. Nichtmitglieder zahlen je Benutzung 25,00 EURO. Es ist auch nur bei der VJS möglich, die saarländische Drückjagdnadel (15 hochwildtaugliche Schuss auf den laufenden Keiler in unterschiedlichen Anschlagsarten bzw. jagdnahen Situationen) zu erwerben.

Eigene Schießscheiben und Schusspflaster haben hier (fast) ausgedient. Die Anzeige der Schüsse auf den Zentimeter genau erfolgt elektronisch. Insbesondere das Üben auf den laufenden Keiler ist so viel bequemer und effektiver, weil nach jedem Schuss das Abkommen mit dem Treffersitz verglichen werden kann und ein zeitaufwendiges Nachvornelaufen entfällt. Eine Terminabsprache ist übrigens nicht notwendig.

Die Jägerausbildung und –prüfung findet ebenfalls auf dem Schießstand statt.


Öffnungszeiten

Schießstand Jägerheim

Montag:        10.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 19.00 Uhr
Dienstag:      14.00 – 19.00 Uhr
Mittwoch:     10.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 19.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 – 19.00 Uhr
Freitag:         10.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 19.00 Uhr

Samstag: reserviert für Jägerkurs, Hegeringe und Gruppen nur nach Absprache
Sonntag: 09.00 Uhr – 12.00 Uhr, vorzugsweise aber vergeben an Kreisgruppen und Hegeringe

Der laufende Keiler-Stand ist an nachstehenden Tagen jeweils dienstags von 14.00 – 17.00 Uhr belegt:
27.06., 11.07., 22.08., 12.09., 26.09., 17.10., 24.10., 07.11.

Weitere Schließungen des Schießstandes bleiben auch kurzfristig vorbehalten. Bitte beachten Sie auch die Schießveranstaltungen unter Termine.


Schießstand Pirmasens-Fumbach

In den Wintermonaten Dezember und Januar ist der Wurftaubenstand witterungsbedingt und aus Gründen der Sicherheit geschlossen.
Die Öffnungszeiten der Büchsenstände sind davon unberührt.

Aktuelle Schießzeiten sind online unter http://www.ljv-pszw.de einzusehen.Neue Möglichkeiten auf der Schießanlage in der „Fumbach“ bei Pirmasens ab 01.01.2016.

Mittwoch 16.30-19.00 Uhr
Bitte beachten Sie, dass während der Jungjägerausbildung von Mai bis Oktober dieser Termin vorrangig Jagdscheinanwärtern vorbehalten ist. Trapschießen und das Einschießen/Kontrollschießen von Langwaffen auf einer 100 m Bahn ist möglich. Laufender Keiler kann nur ab 18.30 Uhr und nur wenn die Jungjäger ihr Schießen beendet haben, geschossen werden.
Samstag 9.00-12.00 Uhr
Sonntag 9.00-12.00 Uhr
Nutzungsvereinbarung – Info

Aktuelles und Link zur Kreisgruppe Pirmasens-Zweibrücken e. V. – www.ljv-pszw.de

Die Schießstätte der Kreisgruppe liegt bei der Fumbach. (Tel. 0 63 31-1 29 33)

Schießstand Steinberg-Deckenhardt
Büchsenstand: So. 09.00 Uhr – 11.30 Uhr
In den Wintermonaten bei schlechter Witterung geschlossen. Benutzung zu anderen Zeiten nur in Absprache mit Wolfgang Schäfer.

Kurwaffenschießstand Dörsdorf
Jeden 1. und 3. Montag im Monat von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Zusätzliche Veranstaltungen nur nach Absprache. Benutzung mit Kurzwaffe bis max. .45 ACP

Schießstand Baumholder (Skeet/Trap)
Neue Öffnungszeiten!
Der Trap und Skeet Stand ist seit dem 01.04.2016 auch wieder während der
Woche von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.
Mit Ausnahme der Ruhetage, die immer mittwochs sind und der aufgeführten Tage, an denen geschlossen ist, kann immer durchgängig geschossen werden.

Tage, an denen der Schießstand geschlossen ist:

am 03. Juli                                       am 02. Oktober

am 17. Juli                                       am 16. Oktober

am 31. Juli                                        am 30. Oktober

am 07. August                                  am 13. November

am 21. August                                  am 27. November

am 04. September                          am 11. Dezember

am 18. September

Wer Fragen hat sollte sich direkt an die amerikanischen Betreiber wenden. In jedem Fall ist es ratsam vorher anzurufen, da es auch zu geplanten und ungeplanten Abweichungen kommen kann.  Telefon-Nr. 06783-67182
Für Informationen steht auch KSO Hubert Krein als Ansprechpartener zur Verfügung.

 


Kosten für die Schießstandbenutzung

1. Die Benutzung des Schießstandes ist für VJS-Mitglieder kostenlos.

2. Die Benutzung des Schießstandes für Nichtmitglieder, die weder einem anderen LJV angehören noch „Gast“ sind, siehe unten, kostet pauschal 25,00 Euro.

3. Für Mitglieder anderer, dem DJV angehörende Landesjagdverbände, kostet die Benutzung pauschal 10,00 Euro.

Eine Benutzung bezieht sich auf einen Öffnungshalbtag. Innerhalb dieses Öffnungshalbtages können alle Stände ohne Zeitbegrenzung genutzt werden.

Im Pauschal-Betrag sind auch Zusatz-Leistungen wie die Abnahme der Saarländischen Drückjagdnadel enthalten.
(Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist im Betrag enthalten.)

Wir bitten unsere Mitglieder deshalb um Verständnis, dass sie Ihre Mitgliedschaft nachweisen müssen, in der Regel durch den Stempel im gültigen Jagdschein „VJS-Beitrag bezahlt.“

 

Gäste sind von der Zahlung befreit:

Als Gäste zählen  Nichtjäger, die auf Einladung und in Anwesenheit eines VJS-Mitglieds schießen.

Gäste sind weiter Mitglieder von Gruppen, die auf Einladung der VJS bzw. in Absprache mit der Geschäftsstelle zu festgesetzten Terminen schießen und von einem Beauftragten der VJS betreut werden.

Gäste sind auch Kunden der Büchsenmacher, sofern sie mit der Waffe schießen, die sich in der Obhut des Büchsenmachers befindet / befunden hat, zum Zwecke des Probe- oder Kontrollschießens.

Diese Festlegung wurde vom Vorstand in seiner Sitzung am 18.05.2016 getroffen.
Zur Information für Nichtmitglieder:

Der VJS-Mitgliedsbeitrag beträgt 77,50 EURO. Darin ist neben der freien Schießstandbenutzung u. a. auch der Bezug der Mitgliederzeitschrift „Der Saarjäger“ enthalten (erscheint viermal jährlich). Weitere Informationen und Antragsformulare erhalten Sie in der Geschäftsstelle.

Diese Festlegung wurde vom Vorstand in seiner Sitzung am 09.02.2011 einstimmig getroffen.


Wichtiger Hinweis!

Grundsätzlich muss beachtet und unterschieden werden, dass es eine von der VJS gestellte STANDAUFSICHT gibt, die für die Öffnung, Inbetriebnahme und Betreuung der Schießstände verantwortlich ist und es zum anderen auf jedem Stand eine SCHIESSAUFSICHT geben muss. Diese Schießaufsicht ist dafür verantwortlich, dass die Standordnung und die Sicherheitsvorschriften und alles, was dazu gehört, eingehalten werden, siehe oben! Da sich niemand teilen kann, kann die STANDAUFSICHT nur auf einem Stand auch gleichzeitig SCHIESSAUFSICHT sein. Sollten zwei oder drei Stände unserer Schießanlagen nachgefragt werden, ist es notwendig, dass einer der Schützen nicht selbst schießt, sondern das Schießen der übrigen Anwesenden überwacht. Dazu dient die Bestellung zur Schießaufsicht, die mit der „braunen Karte“ nachgewiesen wird. Sollte niemand der Anwesenden Schießaufsicht sein oder sich keiner zu der Ausübung der Tätigkeit bereit finden, kann auf diesem Stand auch nicht geschossen werden. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht und ich bitte hierfür um Verständnis.

Im Übrigen gehe ich davon aus, dass bei jedem Schießstandbesuch der Jagdschein auch zwecks Kontrolle der Mitgliedschaft, die WBK, man denke an Verkehrskontrollen und, im Falle der Schießaufsicht, auch das „braune Kärtchen“ mitgeführt werden. Die STANDAUFSICHT ist gehalten, dies zu überprüfen, auch hierfür bitte ich um Verständnis in unser aller Interesse.
Johannes Schorr
(Geschäftsführer)