Informationsblatt
zum Vorbereitungslehrgang auf die Falknerprüfung

Die Vereinigung der Jäger des Saarlandes (VJS) bietet einen Vorbereitungskurs auf die Falknerprüfung in Abendform an. Erfahrene Fachleute vermitteln Ihnen die entsprechenden Kenntnisse und Fähigkeiten, um später die Beizjagd mit Greifvögeln auszuüben.

Der Lehrgang umfasst rund 45 Stunden und beginnt bei ausreichender Beteiligung am Freitag, 02. März 2018 um 18.00 Uhr im neuen Jägerheim im Lachwald bei Saarwellingen. Der theoretische und praktische Unterricht findet in der Regel freitags von 18.00 bis 21.00 Uhr statt. Die praktische Ausbildung wird an einem Samstag an einer Greifvogelstation vertieft. 25 Stunden Teilnahme sind Pflicht, um zur Prüfung zugelassen zu werden.

Die Vorbereitung erfolgt in folgenden Prüfungsfächern:

  • Greifvogelkunde, sowie Grundkenntnisse der allgemeinen Vogelkunde, insbesondere Kenntnisse der Lebensverhältnisse und -bedingungen der Greife und Falken einschließlich ihrer Gefährdung, der Gefährdungsursachen und des Greifvogelschutzes.
  • Haltung, Pflege und Abtragen von Beizvögeln, insbesondere Fertigkeiten bei der Handhabung von Falknereigerät und Anlegung der Lederfesselung.
  • Ausübung der Beizjagd, Haltung und Führung von Hunden und Frettchen für die Beizjagd sowie die Versorgung und die Verwertung des gebeizten Wildes.
  • Rechtsgrundlagen der Falknerei, des Greifvogelschutzes und des Artenschutzes, sowie insbesondere das Recht der Beschaffung und des Inverkehrbringens von Greifen und Falken.

Die Prüfung ist für den 17. Juni 2018 vorgesehen. Diese besteht rein aus einem „mündlich-praktischen Teil“.

Voraussetzung zur Teilnahme an der Prüfung ist, daß der Teilnehmer eine Jägerprüfung nach § 15 Abs. 5 BJG oder die eingeschränkte Jägerprüfung nach § 15 Abs. 7 BJG bestanden hat.

Dieser Nachweis ist zu erbringen durch Vorlage des Original-Prüfungszeugnisses zur Einsicht bei der Geschäftsstelle der VJS oder durch Überlassen einer beglaubigten Fotokopie des Prüfungszeugnisses.

Daneben ist dem Antrag auf Zulassung zur Prüfung beizufügen:

  • ein Führungszeugnis, das nicht älter als sechs Monate sein darf,
  • bei Minderjährigen eine Einverständniserklärung von der zur gesetzlichen Vertretung berechtigten Person mit der genauen Anschrift sowie
  • die Einzahlung der Prüfungsgebühr.

Die Lehrgangsgebühr beträgt 242,- € und die Prüfungsgebühr 135,- €, hinzu kommt eine Unfall- und Haftpflichtversicherung in Höhe von 8,- €   = 385,- €.

Anmeldeschluss für den Lehrgang ist am 01. Februar 2018.