Die Jägerausbildung bei der VJS

Drei Kurse bietet die VJS über das Jahr verteilt an, die jeweils 10 Wochen dauern. Innerhalb dieser 10 Wochen ist samstags- und sonntags jeweils rund 8 Stunden Unterricht. Vor der Prüfung findet eine Intensiv-Woche statt, in der täglich Unterricht stattfindet. Neben der „grauen Theorie“ wird auch ausgiebig geschossen, Fallenbau geübt, Hochsitze gebaut, Treibjagden simuliert oder an echten teilgenommen und auch ein „Anschussseminar“ besucht. (Inklusive Munition und Prüfungsgebühren sind 1.250 EURO fällig, wenn man „den Jagdschein bei der VJS macht“. Stand 01.01.2017)

Lerninhalte

Die angehenden Jäger müssen ihr Handwerkszeug beherrschen und deshalb insbesondere im Waffen- und Schießwesen firm sein. Natürlich muss der Jäger auch wissen, auf welche Tiere er jagt. Deshalb macht die Jagdtierkunde, sei es jetzt über Säugetiere (Haarwild) oder Vögel (Federwild), einen großen Teil des Unterrichts aus. All dies findet in einem rechtlichen Rahmen statt. Deshalb muss er das Jagdrecht beherrschen wie auch das Waffenrecht und weite Teile des Natur- und Tierschutzrechtes. Da er ein kleiner Lebensmittelunternehmer ist, muss er auch wissen, was zu beachten ist, um aus dem erlegten Tier ein schmackhaftes und gesundes Nahrungsmittel zu machen. Eine Jagdpraxis ohne Hunde ist genauso undenkbar wie ein Revier, das im sprichwörtlichen Sinne nackt ist. Deshalb muss er sich auch ein umfangreiches Wissen über die Bäume und Sträucher, über die Arbeit des Forstmannes genauso aneignen wie über die Arbeit des Landwirtes.

Jungjäger bei der VJS

Die Zahl der Jägerinnen und Jäger steigt seit Jahren sowohl im Bundesgebiet als auch im Saarland langsam, aber kontinuierlich an. Rund 150 Saarländerinnen und Saarländer absolvieren jährlich die Jägerprüfung. Die Jagdreviere sind aber von Jägern nicht überlaufen, überall werden helfende Hände gebraucht. Die VJS hat einen Jungjägerbeauftragten im Vorstand, der sich auch darum kümmert, wenn neue Jäger einen Ansprechpartner und Jagdmöglichkeiten suchen.

Jagdbücher

 

Jägerausbildung

17. Februar bis 12. Mai 2018 – Info FrühjahrskursDer Kurs ist ausgebucht – Es werden aber noch Nachrücker angenommen.

26. Mai bis 11. August 2018 – Info Sommerkurs

08. September bis 24. November 2018 – Info Herbstkurs

 

Nähere Informationen und Anmeldeformulare erhalten Sie bei der VJS-Geschäftsstelle. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Es zählt das Datum der Anmeldung!


 

Jagdaufseherausbildung

Die bestandene Jagdaufseherprüfung ist Voraussetzung, um als Jagdaufseher eines Reviers bestätigt zu werden. Sie erbringt den Nachweis der fachlichen Eignung zur Ausübung des Jagdschutzes. Der Lehrgang in Modulform eignet sich aber auch als Fortbildung für den Jäger, insbesondere Jagdpächter.

Der Inhalt der Jagdaufseherausbildung wird in Form von einzelnen Modulen angeboten. Erfahrene Fachleute werden Ihnen die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln. Aktuelle Termine finden Sie hier. Wir bitten Sie, sich zu jedem gewünschten Modul einzeln anzumelden.

Die Module werden in jedem Jahr mindestens ein- bis zweimal Mal angeboten. Über zwei Jahre hinweg können Sie die Module „sammeln“, bevor Sie zur Prüfung gehen. In ausreichendem zeitlichem Zusammenhang vor der Prüfung wird eine Prüfungssimulation (Modul 11) stattfinden, um auf die Prüfung vorzubereiten.

Der nächste Prüfungstermin wird erst in Kürze festgelegt. Bitte melden Sie sich mindestens 5 Wochen vor Beginn der Prüfung mit Anmeldeformular (auf der Geschäftsstelle erhältlich) an und überweisen Sie die Prüfungsgebühr auf unser Konto.

Die Prüfungsgebühr beläuft sich auf 135,00 €. Die Gebühren für die einzelnen Module werden pro Modul abgerechnet. Eine Einladung mit Zahlungsaufforderung ergeht jeweils zeitnah.

Die Lehrgangsmodule und die Prüfung bauen auf dem Wissensstoff der Jägerprüfung auf. Die Prüfung ist mündlich.

Unterrichtet wird in folgenden Sachgebieten:

  1. Rechtskunde, insbesondere die Rechte und Pflichten des bestätigten Jagdaufsehers
  2. Jagdbetriebskunde
  3. Fallenjagd
  4. Reviergestaltung
  5. Wildhege und Wildstandsbewirtschaftung

Zur Prüfung zu gelassen werden Bewerber, die

  • im Besitz eines gültigen deutschen Jagdscheines und jagdpachtfähig sind,
  • an einem Ausbildungslehrgang der Vereinigung der Jäger des Saarlandes oder einer zugelassenen privaten Jagdschule im Saarland teilgenommen haben,
  • die Prüfungsgebühr mindestens fünf Wochen vor Beginn der Prüfung bei der Vereinigung der Jäger des Saarlandes entrichtet haben,
  • das Fangjagdseminar (Modul 3) erfolgreich absolviert haben.

 

Falknerausbildung

Nach längerer Pause bietet die Vereinigung der Jäger des Saarlandes (VJS) wieder einen Vorbereitungskurs auf die Falknerprüfung an.
Es handelt sich um einen Abendkurs, der in der Regel freitags von 18 – 21 Uhr stattfinden wird. Ein Team erfahrener und engagierter Fachleute wird Ihnen die entsprechenden Kenntnisse und Fähigkeiten vermittln, um die Beizjagd mit Greifvögeln auszuüben. Weiter…

 

Prüfungsordnungen

Jägerprüfungsordnung

Jagdaufseherprüfungsordnung

Falknerprüfungsordnung

 

Stoffpläne

Stoffplan zur Jägerprüfung

Stoffplan zur Jagdaufseherprüfung

Stoffplan zur Falknerprüfung

Stoffplan zur Fangjagdprüfung

 

Fragenpool

Hier können Sie sich den aktuellen Fragenpool als pdf-Dokument ansehen bzw. herunterladen.
Der Fragenpool ist die Grundlage für den II. Teil der Jägerprüfung „Schriftliche Prüfung“ im Saarland. Er besteht aus 1.000 Fragen, je 200 Fragen zu den Prüfungsfächern:
•· Jagdrecht
•· Jagdtierkunde
•· Jagdbetrieb/Hundewesen
•· Wildhege/Naturschutz
•· Waffen/Schießwesen.
In der „Schriftlichen Prüfung“ sind 120 Fragen (24 Fragen pro Prüfungsfach) aus dem Fragenpool zu beantworten. Sofern in einem Fach weniger als 17 Fragen richtig beantwortet werden, ist die Prüfung nicht bestanden.