Verzicht auf den Versand von Wildschwein-Trichinenproben per Post

Leider kommt es beim Versand von Trichinenproben über den Postweg immer wieder zu langen Laufzeiten, bis die Proben im Labor des LAV in Saarbrücken eintreffen. Während dieser Zeit sind die Proben zeitweise auch hohen Temperaturen ausgesetzt, was dazu führt, dass es zu Geruchsbelästigungen und Beeinträchtigungen der eingesandten Fleischproben kommt. Um weiterhin, auch in den warmen Sommermonaten, verwendbare Untersuchungsergebnisse sicherstellen zu können, bitten wir Sie

ab sofort bis Ende September auf den postalischen Versand von Proben an das LAV zu verzichten.

Wo können die entnommenen Proben zur Untersuchung durch das LAV abgegeben werden? Alle Informationen dazu finden Sie in diesem Infoblatt.

Download Infoblatt